Die letzte Hürde bei der Hammer SpVg nahmen die A-Junioren des SV Lippstadt (in Rot) zwar mit einem 1:0-Sieg, aber der reichte nicht zum Bundesliga-Aufstieg. Fotos: Dannhausen
Die letzte Hürde bei der Hammer SpVg nahmen die A-Junioren des SV Lippstadt (in Rot) zwar mit einem 1:0-Sieg, aber der reichte nicht zum Bundesliga-Aufstieg. Fotos: Dannhausen

Große Enttäuschung nach 1:0 - Erfolg in Hamm

Schluss, aus, vorbei: Die A-Junioren-Fußballer des SV Lippstadt haben es nicht gepackt. Auf der Zielgeraden wurden sie noch von Arminia Bielefeld abgefangen. Der Zweitliga-Nachwuchs steigt in die Bundesliga West auf (Meister SF Siegen verzichtete). Den Schwarz-Roten reichte ein 1:0-Sieg am letzten Spieltag in Hamm nicht mehr.

A-Junioren-Westfalenliga
Hammer SpVg - SV Lippstadt 0:1 (0:1)

Mit hängenden Köpfen schlichen die Schützlinge von Trainer Axel Hildebrandt vom Platz. Sie wussten in diesem Moment, dass Bielefeld bei Eintracht Dortmund gewonnen hatte, und ihr 1:0 gegen Hamm eine Muster ohne Wert war. Einige SVer kämpften mit den Tränen. Schließlich wollten sich die Kicker aus den Altjahrgängen mit dem Bundesliga-Aufstieg zu den Senioren verabschieden.

Dabei haben die Lippstädter ihre Hausaufgaben gemacht, aber das nutzte der Hildebrandt-Elf nichts mehr, weil Arminia Bielefeld mit 3:1 bei Eintracht Dortmund gewann. Die Drähte zwischen beiden Plätzen glühten, die Schwarz-Roten waren jederzeit über das Spiel des Konkurrenten informiert.

Die SVer gaben in Hamm von Beginn an Vollgas. Bereits nach zwei Minuten traf Telschow mit einem Kopfball die Latte. Kurz danach hielt Torhüter Zadach glänzend. Es blieb beim 0:0. Auch weil Traufetter (18.) knapp verzog. In der 26. Minute dann das 0:1 durch eine Einzelaktion von Jonas Telschow. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

Nach dem Wechsel dasselbe Bild: Hamm schenkte den Lippstädtern nichts, blieb aggressiv und vor allem durch Konter gefährlich. Der SV wollte auf der Gegenseite das 2:0, aber vor dem Tor fehlte der Zug. Wenn, dann brachten Standards Aussicht auf Erfolg. So hatte Saibert nach einer Ecke das 2:0 auf dem Kopf. Aber er verfehlte knapp. Am Ende konnten die Gäste machen, was sie wollten. Bielefeld lag in Dortmund vorn und sicherte sich schließlich auf den letzten Metern den Aufstieg.

Dem SV Lippstadt läuft allgemein das Glück in der Westfalenliga nicht unbedingt hinterher: In den vergangenen drei Jahren spielten die Schwarz-Roten immer um die Meisterschaft mit. Aber es soll wohl irgendwie nicht. Diesmal wurden sie kurz vor dem großen Ziel angefangen. Echt bitter.

SV Lippstadt 08: Zadach - Berisha, Matriciani, Janetzki (88. Bicic), Costa Rebelo (77. Balke), Telschow (69. Lange), Traufetter, Shavershyan (89. Sabo), Özan, Saibert, Schielke

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie weitere Details.