SV entzaubert den BVB

Von wegen ole, ole – oje, oje, BVB! Die U23 des Bundesliga-Spitzenreiters Borussia Dortmund wurde am Samstagnachmittag vom SV Lippstadt nach allen Regeln der Kunst entzaubert. Nach einer taktischen Meisterleistung gewann der Aufsteiger gegen die schwarz-gelben Gäste, die die letzten fünf Spiele in Serie gewonnen hatten, völlig verdient mit 2:0 (0:0). Das Team von Trainer Daniel Berlinski krönte damit ein berauschenden Fußballfest vor 2421 Zuschauern in der Liebelt-Arena. Diese Begegnung wird allen Beteiligten und auch den Fans noch lange in Erinnerung bleiben.

Regionalliga West

SV Lippstadt - Borussia Dortmund U23 2:0 (0:0)

Es war ein fantastischer Fußballnachmittag in Lippstadt. Super Wetter, eine riesige Kulisse und eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft des SV Lippstadt. „Der Sieg war von der ersten bis zur letzten Minute hochverdient“, jubelte Sportdirektor Dirk Brökelmann. Und er hatte Recht. Der SV ging ungemein aggressiv zu Werke, spielte hervorragend gegen den Ball und ließ die hochgelobten Dortmunder Bubis nicht zur Entfaltung kommen.

Okay, es war keine Gala in der ersten Halbzeit, aber ein sehr intensives Spiel. Gerrit Kaiser spielte bei den Lippstädtern im Angriffszentrum. Exauce Andzouana schaffte es mit seiner Sprunggelenksprellung nicht für 90 Minuten.

Vor dem Wechsel erspielten sich die SVer drei Halbchanen durch Robin Hoffmann (9.), Kevin Holz (17.) und Nils Köhler (23.). Der BVB brachte offensiv praktisch nichts zustande.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Als Dortmunds Kilian den Ball nicht unter Kontrolle brachte, schaltete Kevin Holz ganz schnell und drosch die Kugel aus 14 Metern zur verdienten 1:0-Führung in die Maschen. Jetzt stand die Liebelt-Arena Kopf. In der Folge versuchten die Gäste das Spielgeschehen in die Lippstädter Hälfte zu verlagern. Das gelang ihnen auch, aber Chancen blieben aus. Bis zu einer Doppelmöglichkeit in der 69./70. Minute. Erst traf Tekiela das Außennetz, dann vergab Boyamba aus sieben Metern den eigentlich sicheren Ausgleich. Danach wurde noch ein Schuss von Hanke an den Außenpfosten abgefälscht.

Der BVB war jetzt dran, aber dann machte der SV den Deckel drauf: Der eingewechselte Exauce Andzouana gewann sein Laufduell, passte genau im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Gerrit Kaiser, und der vollstreckte mit der Fußspitze zum 2:0.

Wahnsinn! Der SV Lippstadt feierte seinen fünften Regionalliga-Sieg, und die Fans waren happy: „Das ist das Lippstädter Sommermärchen“ schwärmten viele beim Verlassen des Stadions.

SV Lippstadt: Balkenhoff - Schubert, Langesberg, Lübbers, N. Köhler - Hoffmann, S. Köhler, M. Hoffmeier (88. Kaldewey), Holz (71. Andzouana), K. Hoffmeier, Kaiser (81.) Maiella

Tore: 1:0 (53.) Holz, 2:0 (77.) Kaiser

Zuschauer: 2421

Trainerstimme:

Daniel Berlinski (SV Lippstadt), der bei der Pressekonferenz mit riesigem Applaus begrüßt wurde: „Nach vier sieglosen Spielen war es für uns wichtig, dass wir jetzt wieder einen Dreier einfahren. Die Jungs haben sich heute für ein sehr gutes Spiel belohnt. Der Sieg war verdient. Wir haben ein überragendes Angriffspressing gespielt. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir heute gewonnen haben. Das war ein starker Sieg.“

Quelle: DER PATRIOT, 14.10.2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie weitere Details.