Das ist mal ‘ne Serie: Zum dritten Mal hintereinander erzielte Kevin Holz (in Rot) das 1:0 für den SV Lippstadt – gegen Herkenrath, in Essen und jetzt auch wieder gegen Bonn. Am Ende siegte der Aufsteiger gegen die Ex-Hauptstädter mit 3:0.    Fotos: Lütkehaus
Das ist mal ‘ne Serie: Zum dritten Mal hintereinander erzielte Kevin Holz (in Rot) das 1:0 für den SV Lippstadt – gegen Herkenrath, in Essen und jetzt auch wieder gegen Bonn. Am Ende siegte der Aufsteiger gegen die Ex-Hauptstädter mit 3:0.    Fotos: Lütkehaus

SV-Trainer Berlinski verteilt nach Super-Start gleich 100 Küsschen

Aller guten Dinge sind eben drei: 3:0 gewonnen, dritter Sieg in Serie und Platz drei in der Tabelle. Sagen wir: fast alle! Denn rein gefühlstechnisch schwebt der SV Lippstadt nach dem überlegen herausgespielten Erfolg gegen den Bonner SC auf Wolke sieben. Selbst bei Trainer Daniel Berlinski hat der Super-Start des Aufsteigers emotional Spuren hinterlassen: „Wenn mir das einer vorher gesagt hätte“, schwärmte der überglückliche Coach, „dem hätte ich 100 Küsschen gegeben.“ Na dann?–?viel Spaß beim Schmatzen.

Regionalliga West

SV Lippstadt - Bonner SC 3:0 (2:0)

Seit sechs Begegnungen ungeschlagen, davon vier gewonnen?–?der SV Lippstadt schreibt weiter fleißig am eigenen Sommermärchen 2018. „Langsam wird’s unheimlich“, staunten nicht wenige schwarz-rote Fans. „Natürlich ist das alles nicht normal. Aber wir sind mutig und ziehen unser Spiel durch“, erklärte Fabian Lübbers nach dem Abpfiff. Der Kapitän entwickelt sich immer mehr zum Top-Torjäger. Gegen Bonn erzielte der Innenverteidiger bereits seinen vierten Saisontreffer.

Berlinski hob in der Pressekonferenz die technischen Fähigkeiten seiner „charakterlich einwandfreien“ Mannschaft hervor. Tatsächlich erkämpft sich der Aufsteiger seine Siege nicht, sondern zwingt seine Gegner mit spielerischen Lösungen in die Knie.

So war es auch gegen allerdings harmlose Bonner. Abgesehen von der zerfahrenen ersten Viertelstunde, in der sich beide Mannschaften viele Fehler leisteten, waren die Gastgeber vor 735 Zuschauern eindeutig Chef in der Liebelt-Arena. Vor dem eigenen Tor ließ der SV Lippstadt nichts zu, und vorn kam die Angriffsmaschine langsam ins Rollen?–?immer wieder angetrieben vom einmal mehr überragenden Sven Köhler.

Wie schon beim 3:2 in Essen erzielte Kevin Holz das erste Tor. Akrobatisch, wie der kleine Flügelflitzer einen Flankenball von Sven Köhler aus spitzem Winkel in Kung-Fu-Manier zum 1:0 (20.) über die Linie drückte. Das war der Dosenöffner. Jetzt spielte nur noch der SV und erhielt für seine Aktionen ordentlich Applaus von den Rängen. Das 2:0 (25.) erzielte Fabian Lübbers per Kopf nach einer Ecke von Sven Köhler.

Exauce Andzouana, der im Sturmzentrum eine gute Leistung zeigte sowie zweimal Kevin Holz hätten noch vor der Pause für die Entscheidung sorgen können, doch sie scheiterten jeweils knapp. Die erste Halbzeit der Lippstädter war richtig stark. Entsprechend wurden sie mit stehenden Ovationen in die Kabine begleitet.

Durchgang zwei war dann nicht mehr so spektakulär. Der SV verwaltete seinen Vorsprung ein wenig, was Daniel Berlinski später kritisierte. Außerdem fehlten bei den Kontergelegenheiten Präzision und Konzentration. Dennoch hatten die Schwarz-Roten weiterhin alles im Griff. Bonn blieb völlig ungefährlich und brachte bis auf einen Kopfball in der 80. Minute offensiv nichts zustande. Da war der Direktschuss von Simon Schubert (82.) schon knackiger.

Den Schlusspunkt unter einem überlegenen 3:0-Regionalliga-Rekordsieg setzte der kurz zuvor eingewechselte Paolo Maiella mit einem Schuss ins lange Eck.

Quelle: DER PATRIOT, 15.09.2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie weitere Details.