Beim 2:0 durch Kapitän Fabian Lübbers klappte das mit dem Jubeln schon ganz gut. Foto Lütkehaus
Beim 2:0 durch Kapitän Fabian Lübbers klappte das mit dem Jubeln schon ganz gut. Foto Lütkehaus

Hafenstraße: Wo der Wahnsinn einen Namen bekommt

Ein Hexenkessel ist ein Kaffeekränzchen gegenüber dem, was die Fans an der Hafenstraße in Essen am Samstagnachmittag erleben durften. In einer an Spannung kaum zu überbietenden Regionalligapartie siegte der SV Lippstadt hochverdient mit 3:2. Der Tabellenführer Rot-Weiss Essen war beeindruckt von der Leistung des Aufsteigers.

Regionalliga West:

Rot-Weiss Essen - SV Lippstadt 2:3 (0:2)

Von Beginn an hatten die Schwarz-Roten aus Lippstadt keine Angst vor dem übermächtigen Gegner an den Tag gelegt. Das wurde in der 20. Minute durch das 1:0 durch Kevin Holz belohnt. Essen wurde danach immer nervöser und die Angriffszüge der Gäste rollten im Minutentakt. Kevin Hoffmeier, Kevin Holz, Marcel Hoffmeier, Sven Köhler – immer wieder trieben sie das Leder nach vorn und schlossen gefährlich ab. Essen wusste sich nicht zu wehren. Ein wirklich übles Foul an Schubert führte dazu, dass in der 32. Minute Kai Pröger Rot sah. Damit es überhaupt weiter gehen konnte, schickte Schiedsrichter Alain Durieux zeitgleich Essens Coach Karsten Neitzel auf die Tribüne. Die Nerven langen völlig blank.

Das und die Vielzahl von Chancen musste irgendwann einen Effekt für den SV haben: In der 35. Minute stand es verdient 2:0. Kapitän Fabian Lübbers verwandelte nach schönem Zuspiel von Sven Köhler mit dem Kopf. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Der SV setzte seine offensive Taktik nach der Pause fort, machte damit aber kurzzeitig auch Platz für Konter. Das nutzte Essen in der 53. Minute für de Anschlu8sstreffer von Lukas Scepanik. Zehn Minuten Später stellte der herausragende Sven Köhler den alten Abstand durch ein klasse Tor wieder her.

Kevin Grund ließ die Hoffnung der Rot-Weissen in der 73, Spielminute wieder aufkeimen. Ein Freistoß wurde von der Mauer so abgefälscht, dass der Schuss unhaltbar für Torhüter Balkehoff ins Netz einschlug.

Beim Spielstand von 2:3 war in der 89. Spielminute der Ausgleich für Essen zum Greifen nahe. Ein völlig unnötiges Foul von Marcel Hoffmeier an Kevin Grund führte sofort zum Strafstoß. Christopher Balkenhoff behielt die Nerven und hielt. Riesenjubel!

Die Meisten der 9897 Zuschauer verließen stillschweigend das Stadion an der Hafenstraße, während der SV mit seinem kleinen Anhang die Korken knallen ließ. Einen Tag wie diesen dürfte sie so schnell nicht wieder erleben.

+++

Trainerstimme von Daniel Berlinski (SV 08): "Wir sind natürlich überglücklich über diesen Sieg. Hier als Aufsteiger in diesem Hexenkessel gegen den Tabellenführer zu gewinnen, da gibt es nicht viel zu meckern. Die rote Karte gegen den Essener Pröger war hart. Ich hätte sie nicht geben. Letztendlich hat uns dann Christopher Balkenhoff durch seinen tollen Reflex beim Elfmeter in der Nachspielzeit den Sieg gerettet".

+++

SV Lippstadt 08: Christopher Balkenhoff im Tor - Fabian Lübbers, Yannick Langesberg, Nils Köhler, Simon Schubert, Marcel Hoffmeier (90. Paolo Maiella), Robin Hoffmann, Sven Köhler, Kevin Hoffmeier, Kevin Holz (68. Gerrit Kaiser) und Exauce Andzouana (79. Saban Kaptan).

Rot-Weiss Essen: Lukas Raeder im Tor - Timo Brauer (84. Ismael Remmo), Kevin Grund, Kai Pröger (32. rote Karte), Nico Lucas (69. Enzo Wirtz), Daniel Heber (12. Robin Urban), Lukas Scepanik, Philipp Zeiger, Florian Bichler, Benjamin Baier und Timo Becker.

Die Tore:

0:1 Kevin Holz (20.) 

0:2 Fabien Lübbers (35.) 

1:2 Lukas Scepanik (53.) 

1:3 Sven Köhler (64.) 

2:3 Kevin Grund (73.)

Rote Karte für den Essener Kai Pröger (32.)

Quelle: DER PATRIOT, 09.09.2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie weitere Details.