Die Zuschauer erlebten im PCC-Stadion in Duisburg eine kampfbetonte Partie, hier mit Lippstadts Cinar Sahil Sansar
Die Zuschauer erlebten im PCC-Stadion in Duisburg eine kampfbetonte Partie, hier mit Lippstadts Cinar Sahil Sansar

SV Lippstadt startet mit verdientem 2:0-Sieg gegen den VfB Homberg in die Saison

Duisburg – Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt: Der SV Lippstadt hat zum Saisonauftakt in der Regionalliga West gleich sein erstes Spiel gewonnen. Mit 2:0 siegte die Bechtold-Elf absolut verdient gegen den VfB Homberg im PCC-Stadion. Das erste Tor fiel dabei schon knapp eine Minute nach Spielbeginn. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld auf Anton Heinz sah dieser den mitgelaufenen Gerrit Kaiser, der den Ball nur noch ins Tor einschieben musste. 

Immer wieder ergaben sich im Spielverlauf sehr gute Chancen für beide Seiten. Auch das 2:0 für den SV schien durch aussichtsreiche Manöver gelegentlich in greifbare Nähe zu rücken. Bis zur Halbzeit blieb es aber beim 1:0. 

Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich die Mannschaften nichts. Dann in der 68. Minute ein großer Schreck für Lippstadt: Dardan Karimani verletzte sich im Zweikampf und musste am Spielfeldrand behandelt werden. Mit bandagiertem Oberschenkel verließ er unter Schmerzen und mit Unterstützung langsam den Platz. Er ist inzwischen der fünfte verletzte Spieler im Bechtold-Kader.

Für Homberg ging es dann für die letzte Viertelstunde in Unterzahl weiter, denn Mike Koenders sah die gelb-rote Karte. Kurz vor Ende bewies Felix Bechtold schließlich ein glückliches Händchen: Er schickte Andre Schneider für Gerrit Kaiser ins Spiel – und Schneider schoss den SV in der vierminütigen Nachspielzeit zum 2:0-Endstand.

SV-Trainer Felix Bechtold zeigte sich nach dem Spiel überglücklich: „2:0, drei Punkte, kein Gegentor – was will man mehr. Ich bin mega stolz“, brachte er die Stimmung auf den Punkt. Und er hatte noch einen wichtigen Wunsch: „Hoffentlich ist das der Auftakt zu einer erfolgreichen Saison.“