SV LIPPSTADT 08 Ehrliche Emotionen.
 
Hauptsponsor

Hauptsponsor Sparkasse Lippstadt

Co-Sponsoren

ASO GmbH Antriebs- und Steuerungstechnik
Behr-Hella Thermocontrol GmbH
Hella KGaA Hueck & Co.
Co-Sponsor Wilhelm Knepper
Co-Sponsor Liebelt-B?den
Co-Sponsor Liebelt
Co-Sponsor Weissenburg Pilsener
Co-Sponsor WDS
zur Aktion
zur Aktion
Pressebericht vom 15.04.2018

SV jubelt nach zwei Toren in der Nachspielzeit
Zwei Tore in der Nachspielzeit bescherten dem SV Lippstadt gestern im „Classico“ gegen Eintracht Rheine drei wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz.

Beim 4:2 gegen den ewigen Rivalen wechselte Trainer Daniel Berlinski den Sieg ein, denn Benjamin Klingen und Paolo Maiella sorgten mit ihren späten Treffern für die Entscheidung. Das nennt man wohl ein glückliches Händchen. Schon übermorgen geht’s gegen den Tabellenzweiten Kaan-Marienborn weiter.

Oberliga Westfalen
SV Lippstadt - FC Eintracht Rheine 4:2 (2:1)

Die Stimmung am Bruchbaum hätte nach dem Abpfiff kaum besser sein können. In einem dramatischen Endspurt sicherten sich die Gastgeber nach einem intensiven Duell doch noch die drei Punkte. In der 91. Minute fiel der Ball nach einer Langesberg-Flanke dem eingewechselten Benjamin Klingen vor die Füße, und der bugsierte ihn flach zum nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2 in die Maschen. Das 4:2 durch Paolo Maiella (93.) bereitete der Youngster dann auch noch vor, als er die Kugel uneigennützig abspielte. Anschließend brachen alle Dämme, die Torschützen waren in der Jubeltraube kaum noch zu erkennen.

Ende gut, alles gut beim SV Lippstadt – und das nach einem lebhaften Beginn. Rheine ging bereits nach drei Minuten durch einen Scherping-Elfmeter in Führung, nachdem Brauer der Ball an die Hand gesprungen war. Doch es dauerte gerade mal 180 Sekunden, und es stand 1:1. Einen Serrone-Schuss konnte Eintracht-Keeper Hinkerohe nur abklatschen. Nils Köhler nutzte die Gelegenheit zum Ausgleich.

Der SV Lippstadt übernahm jetzt das Kommando. Die Gäste blieben aber mit ihrem blitzschnellen Umschaltspiel gefährlich. Die Platzherren versuchten es immer wieder über die Flügel – mit Nils Köhler auf der linken und dem guten Giacomo Serrone auf der rechten Seite. Gerrit Kaiser rückte in die Mitte. Das Konzept funktionierte. Nur: Die Chancenverwertung blieb, wie schon in den vergangen Wochen, das große Manko. Vor allem dem fleißigen Puhl fehlte zunächst das Schussglück. Doch in der 33. Minute war der Mittelstürmer dann nach einem schönen Lupfer von Sven Köhler mit dem 2:1 zur Stelle. Sehenswert auch sein Solo in der 38. Minute, als er gleich mehrere Eintracht-Verteidiger vernaschte.

In der Pause sprach viel für die Gastgeber. Kurz nach dem Wechsel sah die Welt jedoch schon wieder anders aus: Lübbers fälschte eine scharfe Flanke von Guetat zum 2:2 ins eigene Tor ab. In der Folge wackelte der SV ein wenig. Rheines Weishaupt donnerte das Spielgerät an den rechten Pfosten (69.) und Röhe ans Außennetz (83.). Auf der anderen Seite fehlte Maiella nach einer Puhl-Vorlage nur eine Fußspitze zu einem möglichen Torerfolg.

Zu diesem Zeitpunkt entsprach das 2:2 durchaus den Leistungen beider Mannschaften. Als wohl nur noch die wenigsten der 270 Zuschauer mit einer Entscheidung rechneten, schlugen Benjamin Klingen (mit seinem zweiten Tor binnen fünf Tagen) und Paolo Maiella eiskalt zu.

Quelle: DER PATRIOT, 16.04.2018


Giacomo Serrone spielte gestern beim SV Lippstadt wieder auf der rechten Außenbahn und zeigte eine gute Leistung. Der 26-Jährige bereitete das 1:1 durch Nils Köhler vor und hatte auch darüber hinaus gefährliche Szenen.    Fotos: Lütkehaus
Giacomo Serrone spielte gestern beim SV Lippstadt wieder auf der rechten Außenbahn und zeigte eine gute Leistung. Der 26-Jährige bereitete das 1:1 durch Nils Köhler vor und hatte auch darüber hinaus gefährliche Szenen.    Fotos: Lütkehaus
Nächstes Spiel
Nächstes Spiel
Regionalliga West
SV Lippstadt 08 - 1. FC Kaan-Marienborn 07
18. Aug 2018 | 14:00: Stadion "Am Bruchbaum", Wiedenbrücker Str. 83, 59555 Lippstadt
Hier geht`s
zum Ticket-Shop
Hier geht`s
zum Online-Shop
Hier geht`s
zur Bildergalerie
Hier geht`s
zur Videogalerie
Hier geht`s
zum Fanportal