SV LIPPSTADT 08 Ehrliche Emotionen.
 
Hauptsponsor

Hauptsponsor Sparkasse Lippstadt

Co-Sponsoren

ASO GmbH Antriebs- und Steuerungstechnik
Behr-Hella Thermocontrol GmbH
Hella KGaA Hueck & Co.
Co-Sponsor Wilhelm Knepper
Co-Sponsor Liebelt-B?den
Co-Sponsor Liebelt
Co-Sponsor Weissenburg Pilsener
Co-Sponsor WDS
zur Aktion
zur Aktion
zur Aktion
Pressebericht vom 14.03.2015

Der Heimnimbus ist weg: 1:3 gegen Erkenschwick
SV kassiert erste Niederlage am Bruchbaum und verliert die Tabellenführung

Die erste Heimniederlage kassiert und die Tabellenführung verloren: Für den SV Lippstadt war es gestern ein ganz bitterer Nachmittag. Trotz einer 1:0-Führung zur Pause unterlagen die Schwarz-Roten der SpVg Erkenschwick mit 1:3. Dabei zeigten sie in der zweiten Halbzeit vor 530 Zuschauern eine ganz schwache Vorstellung. „Das hatte mit Oberliga-Fußball nichts zu tun", befand auch Trainer Stefan Fröhlich.

Oberliga Westfalen

SV Lippstadt - SpVg Erkenschwick 1:3 (1:0)

Nach den ersten 45 Minuten hätte wohl kaum jemand im Stadion auf einen Sieg der Gäste getippt. Zwar sahen die Fans nicht gerade ein Topspiel, aber zumindest hatte der SV Lippstadt alles unter Kontrolle. Das lag auch an der schnellen Führung durch Björn Traufetter: Nach einer scharfen Hereingabe von Josip Majic stolperte der Stürmer den Ball aus drei Metern irgendwie zum 1:0 ins Tor. Alles schien also den erwarteten Lauf zu nehmen. Erst recht, als Majic die Kugel an den rechten Pfosten knallte (22.). Da hatten die Lippstädter Pech. Als Kickermann wenig später nach einem Konter im Erkenschwicker Strafraum alle Optionen hatte, aber einen schlechten Pass spielte, war das eher, freundlich formuliert, mangelnde Konzentration.

Insgesamt stand das Spiel des Ersten gegen den Siebten auf keinem besonders hohen Niveau. Aber die Führung des Fröhlich-Teams zur Pause war verdient. Der SV besaß zwei, drei gute Torchancen, während die spärlichen Angriffe der SpVg relativ schnell verpufften.

Das änderte sich dann nach dem Wechsel gewaltig. Jetzt waren plötzlich die Erkenschwicker am Drücker: Sie überbrückten das Mittelfeld blitzschnell und konterten brandgefährlich. Und vorne haben sie ihren Torjäger Stefan Oerterer: Der war in der 49. Minute zur Stelle, als die SVer den Ball nach einer Ecke nicht klären konnten. Für einen winzigen Moment lag das Leder im Fünfmeterraum frei und Oerterer schlug zu. Das 1:1. Fast im Gegenzug hätten de Gastgeber erneut in Führung gehen können, doch Kickermann, Parensen und letztlich Jevric scheiterten nach einer Belagerung im Strafraum am glänzend reagierenden SpVg-Keeper Müller. Es sollte die einzige erfolgversprechende Offensiv-Aktion des Spitzenreiters in der zweiten Halbzeit sein. Der SV baute immer mehr ab, und Erkenschwick drehte auf.

So fiel das 1:2 (65.) nicht mehr überraschend: Als die Lippstädter zu weit aufgerückt waren, schnappte sich erneut Oerterer den Ball, rannte über das halbe Spielfeld und vollstreckte sicher im Stile eines Torjägers. Zum 1:3 (80.) leistete er dann mit einem sehenswerten Solo die Vorarbeit: Rosenkranz schloss mit einem Flachschuss ins linke Eck ab. Fast wäre den Gästen sogar noch das 1:4 gelungen: Doch nach einem Fehler von Drees landete der folgende Heber knapp über dem Tor.

Quelle: DER PATRIOT, 13.03.2016

Jetzt hat sich der SV Lippstadt seine erste Niederlage im Stadion am Bruchbaum eingefangen. Björn Traufetter brachte die Gastgeber mit seinem 13. Saisontor zwar 1:0 in Führung, doch in der zweiten Halbzeit drehte die SpVg Erkenschwick die Partie und gewann mit 3:1.  -  Fotos: Lütkehaus
Jetzt hat sich der SV Lippstadt seine erste Niederlage im Stadion am Bruchbaum eingefangen. Björn Traufetter brachte die Gastgeber mit seinem 13. Saisontor zwar 1:0 in Führung, doch in der zweiten Halbzeit drehte die SpVg Erkenschwick die Partie und gewann mit 3:1.  -  Fotos: Lütkehaus
Nächstes Spiel
Nächstes Spiel
Oberliga Westfalen
Hammer SpVg - SV Lippstadt 08
28.08.2016 15:00 EVORA Arena, Jürgen-Graef-Allee 13, 59065 Hamm, Deutschland
Hier geht`s
zum Ticket-Shop
Hier geht`s
zum Online-Shop
Hier geht`s
zur Bildergalerie
Hier geht`s
zur Videogalerie
Hier geht`s
zum Fanportal